LABOR ÜBERSICHT

Folienbeschriftungen und Klebefolien

Klebefolien zur Folienbeschriftung richtig einsetzen

Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff Folienbeschriftung hören? An bunte Folien, die auf Fahrzeugen mit knackigen Sprüchen für Unternehmen, Marken oder Produkte werben? Denken Sie an Schaufensterbeschriftungen oder an auf Türen klebenden Öffnungszeiten oder allgemein an beschriftete Schilder? Vielleicht denken Sie aber auch an fürchterlich klebrige Folien, die riesig groß, hauchdünn und unhandlich sind und die kein Laie ohne gefürchtete Blasen und Knitter irgendwo richtig aufkleben kann?

 

Folienbeschriftungen sind all das aber noch viel mehr! Wir haben für Sie zusammengestellt was man alles mit Selbstklebefolien beschriften kann, welche Sorten es gibt, wie Folienbeschriftungen entstehen und was es zu beachten gilt, damit eine Klebefolie lange hält.

 

carbonfolie in gold zur fahrzeugbeschriftung
Carbonfolien sind Hochleistungsfolien zur Fahrzeugbeschriftung

 

 

Welche KlebeFolien gibt es auf dem Markt und welche ist die beste?

Von günstige Folien für kurzfristige Anwendungen bis hin zu Folien für Spezialanwendungen und 3-D-Verformungen auf Autos: die Auswahl an Selbstklebefolien ist riesig. Als Werbetechniker muss man entscheiden, welche Folie für die gewünschten Anwendung geeignet ist. Die Frage nach der besten Folie – Sie ahnen es schon – lässt sich jedoch nicht pauschal und allgemeingültig beantworten. Entscheidende Faktoren bei der Auswahl sind unter anderem:

 

  1. die individuellen Eigenschaften der Folien aufgrund des verwendeten Grundmaterials und des Herstellungsverfahrens
  2. der verwendete Klebstoff
  3. die Kombination aus Untergrund – Folie – Umgebung

Ein professioneller Werbetechnikbetrieb wird Ihnen deshalb erst einmal Fragen stellen, wenn Sie dort einen Auftrag zur Beschriftung platzieren. “Worauf soll die Folienbeschriftung kleben?” oder “Wie lange soll die Klebefolie auf Ihrem Fahrzeug halten?”, “wird der Folienplot im Außen- oder Innenbereich verklebt?” denn nur so kann aus der Vielzahl der verfügbaren Folien die richtige für Ihre Anwendung ausgesucht werden.

 

Hersteller und Marken von Klebefolien

Bekannte Namen der Branche sind neben anderen 3M, Orafol, Avery Dennison, Aslan, APA, Mactac und Solar Screen und Hexis. Generalisten bieten eine große Palette an Standard- und Spezialfolien an. Es gibt auch Hersteller, die sich auf die Entwicklung spezieller Klebstoffe spezialisiert haben oder solche, die vornehmlich  Designfolien für Fahrzeugbeschriftungen anbieten. Folien zur Beschriftung von Möbeln liefern beispielsweise 3M (DI-NOC™) und Solarscreen mit der Cover Styl Serie, um nur zwei zu nennen. Auch Glasdekorfolien oder Sicherheitsfolien, wie z. B. Folienbeschriftungen als Gegenlauf-Schutzmaßnahmen an Scheiben oder Splitterschutzfolien werden von Werbetechnikern verklebt.

 

logos folienhersteller Aslan, mactac, orafol, apa, mactac, hexis, solarscreen
Einige bekannte Marken und Hersteller von Klebefolien in der Werbetechnik

 

 

Ein wenig Fachwissen: monomere, polymere, gegossene und kalandrierte Folien

Die allermeisten Klebefolien für die Anwendung in der Werbetechnik bestehen aus PVC – also  Polyvinylchlorid. Wenige, meist nur in einer beschränkten Farbauswahl erhältliche Folien  bestehen auch aus Polyester (PE). Wir betrachten hier nun die gängigsten Qualitäten, deren Bezeichnungen Ihnen als Kunde vielleicht auch schon aus Angeboten von Werbetechnikern oder durch die Recherche im Internet bekannt sind.

 

Die monomere Klebefolie – die  “3-Jahres-Folien”

Monomere Klebefolien sind günstige Folien, die für preissensible Aufträge verwendet werden. Das Material ist aufgrund seiner Molekülstruktur instabil und neigt zum Schrumpfen. Deshalb ist eine monomere Folie im Außenbereich und unter dem Einfluss von UV-Licht nicht lange einsetzbar: Die Folie wird sich zusammenziehen oder sogar reißen. Für kurzfristige Anwendungen im Außenbereich oder für mittelfristige Einsätze im Innenbereich sind diese Qualitäten trotzdem gut anwendbar. Die Hersteller benennen die Haltbarkeit solcher Aufkleber im Schnitt mit 3-5 Jahren unter standardisierten Bedingungen. Sie eignen sich daher perfekt für

 

  • kurzfristige Beschriftungen “3-Jahres-Folie”
  • Folienbeschriftungen an Messeständen
  • temporäre Schaufensterbeschriftungen
  • Werbeaktionen auf den geraden Flächen von Fahrzeugen, wie z. B. den Türen

 

Polymere Klebefolien – “Mehrjahresfolien”

Die formstabilen Alternativen zu den monomeren Folien sind polymere Klebefolien, die weniger stark schrumpfen und die sich auch an Wölbungen und über Rundungen und Kanten von Objekten verkleben lassen. Ihre Molekülstruktur ist vernetzter, sodass sie nicht so leicht reißen und stabiler über längere Zeiträume bleiben. Polymere Folien sind meist dünner als monomere. Polymere Klebefolien lassen sich einsetzen

 

  • für dauerhafte Beschriftungen im Innenbereich > 5 Jahre, “5-Jahres-Folie”
  • Folienbeschriftungen von Schildern im Bereich Wegweisung (Innenbereiche, Parkhäuser)
  • Fahrzeugbeschriftungen, bei denen das Motiv nur über leicht gewölbte Flächen verklebt wird (Motorhauben).

 

Klebefolien auf einem stark gewellten Untergrund im Außenbereich
Klebefolien auf Wellblechoberfläche eines Containers im Außenbereich

 

 

Elastisch wie Pizzateig – kalandrierte Folien

Die beiden genannten Folien gehören zur Klasse der kalandrierten Folien. Bei ihrer Herstellung wird das Kunststoffmaterial mit Hitze und Druck sowie durch den Einsatz von Weichmachern über großen Walzen ausgerollt bis es hauchdünn sowie in Form geschnitten als Folienrolle auf den Markt kommt. Der Herstellungsprozess bewirkt, dass beide Folientypen (mehr oder weniger, je nach Molekülstruktur des Ausgangsmaterials) die Tendenz haben, sich wieder in ihre ursprüngliche Form zurückzuziehen. Ähnlich wie beim Pizzateig, der beim Ausrollen stets wieder ein kleines Stückchen zurückspringt und kleiner wird. Daher – und aufgrund des Entgasens der Weichmacher – resultiert die Tendenz zum Schrumpfen kalandrierter Folien.

 

elastischer Pizzateig ähnelt einer kalandrierten Folie
Pizzateig und kalandrierte Folie: ungeahnte Ähnlichkeiten im Verhalten!

 

 

Die gegossene Klebefolie – Königsklasse der Premiumfolien

Eine gegossene Klebefolie besteht aus einem ganz besonders stabilen, langlebigen und flexiblen Material und ist besonders dünn (50 – 80 my).  Eine solche Folie wird auch als Hochleistungsfolie, 10-Jahre-Folie oder auch als Cast, bzw. Premium-Cast Folien bezeichnet.

Mit einer solchen Beschriftungsfolie lässt sich einiges anstellen: Verklebungen im Innen- und Außenbereich halten 10 Jahre und länger, die Folien sind hauchdünn und passen sich an Wölbungen, Sicken, Nieten  und Kanten perfekt und dauerhaft an, ohne sich wieder zurückzuziehen. Sie sind unempfindlich gegen Schmutz und Reinigungsmittel und aufgrund ihrer geringen Dicke sammelt sich ihren Rändern nur wenig Staub und Dreck an. Beschriftungen für Boote, Schiffe und Flugzeuge werden ausschließlich mit Hochleistungsfolien dieser Klasse beklebt. Eine gegossene Cast-Folie ist für Autobeschriftungen und Verkehrsmittelwerbung die geeignete Wahl. Vielleicht kennen Sie auch diese Bilder von Fahrzeugvollverklebungen, dem sogenannten Car-Wrapping, bei denen Fahrzeuge komplett in Folien eingewickelt werden – dies sind dann garantiert gegossene Hochleistungsfolien!

 

car wrapping werbetechniker folienbeschriftung
Folienbeschriftungen im Car-Wrapping sind nur mit Premiumfolien möglich

 

Exkurs: PVC-freie Klebefolien

PVC-freie Folien bestehen aus Polypropylen (PP-Folien) oder Polyethylen (PE-Folien). Es gibt nur sehr wenige von Haus aus farbige Folien aus diesen Materialien. Eingesetzt werden die Folien im Wohnbereich, in Kindertagesstätten, Krankenhäusern, Kantinen, Hotels und im Lebensmittelbereich, wenn der Wunsch nach weichmacherfreien und chlorfreien Folien besteht. Weiße  Alternativen zu PVC-Folien können im Latexdruck- oder UV-Druck-Verfahren und mit Schutzlaminaten versehen werden, bevor man aus Ihnen Texte und Motive plottet oder sie am Stück verklebt. Eine PET-Folie bietet der Hersteller Continental Grafix mit seinem Produkt panoRama Green an.

Diese bedruckbare Folie ist eine perforierte, selbstklebende Fensterfolie, die speziell für Langzeitanwendungen auch im Außenbereich entwicklet wurde. Die PVC-freie Folie ist das geeignete Produkt für Werbung auf sämtlichen Glasflächen, ohne die Sicht von innen nach außen wesentlich zu beeinträchtigen. Auch einige Möbelfolien sind als PVC-freie Varianten zu haben.

 

Klebstoffe – ohne sie keine Folienbeschriftungen

Selbstklebefolien sind  mit unterschiedlichen Klebstoffen ausgestattet. Es gibt Kleber für eine permanente Haftung, d. h. der eingesetzte Klebstoff entwickelt mehr oder weniger schnell eine starke Haftung, die ein problemloses Entfernen der Folien eher erschwert. Spezialklebstoffe können verhindern, dass es durch chemische Reaktionen an sensiblen Untergründen, wie z. B. auf Holz oder Naturstein zu Verfärbungen kommt. Besonders dicke Klebstoffschichten ermöglichen das Aufbringen der Selbstklebefolien auf Strukturuntergründen wie Rauputz oder Asphalt und Bodenpflaster (lesen Sie hier auch gerne unseren Blogbeitrag zum Thema Bodenfolien). Non-permante Klebstoffe oder reversible Kleber sollen ein leichteres  Entfernen oder eine Repositionierbarkeit der Folien gewährleisten.

Weiter gibt es noch Klebstoffe, die eine Art Vulkanisierung der Folien auf anderen PVC-Materialien fördern und einen festen Verbund entstehen lassen. Solche Folien und Klebstoffe werden beispielsweise bei Folienbeschriftungen von LKW-Planen eingesetzt, da sie sich nach der Montage auch beim wiederholten Auf- und Abrollen der Planen nicht mehr ablösen lassen.

Damit die Klebstoffseiten beim Aufrollen der Folien nicht die Oberflächen der Folien berühren werden sogenannte Liner, Silikonpapiere aufgebracht. So können die Folien gerollt und sicher bis zur Verarbeitung gelagert werden.

 

Im Trend: Rapid-Air-Folien, Spezialfolien mit integrierten Luftkanälen

Bei Rapid-Air-Folien sind im Klebstoff winzige, kaum sichtbare Vertiefungen, sogenannte Luftkanäle eingearbeitet. Bei der Verklebung entstehen somit Stellen, an denen die Folie durchgängig nicht am Untergrund haftet. Durch diese kleinen Kanäle kann die Luft beim Anrakeln der Folie leichter nach außen hin entweichen und es bilden sich weniger der gefürchteten und unschönen Blasen. Auch geübte Laien können mit solchen Luftkanalfolien gute Ergebnisse bei Verklebungen erzielen.

 

detail car wrapping folie rapid air
Detailansicht der feinen Luftkanäle im Kleber einer Rapid Air Klebefolie für das Car-Wrapping

 

Exkurs: Gibt es vegane Klebefolien?

Vegane Klebefolien gibt es durchaus. Kleber für Folien können nämlich unter Umständen tierische Bestandteile enthalten. Ein oft verwendeter Stoff ist beispielsweise Kasein, ein Kunststoff, der aus Milch gewonnen wird. Bei veganen Klebefolien wird auf solche Zusatzstoffe verzichtet.

 

Breite und Länge von Klebefolien für Folienbeschriftungen – Kleben auf “Stoß”

Werbetechnische Folien werden in gängigen Breiten von 62 cm, 123cm sowie 152 cm angeboten. Die Rollenlänge beträgt üblicherweise 25 oder 50 Meter. Großhändler oder Fachbetriebe können die Folien auf Wunsch abstechen oder auf Wunschmaß schneiden.

Größere Motive einer Folienbeschriftung sind damit durch die verfügbare Breite der Rolle (ggf. abzüglich 1 bis 2 cm für den Plotvorgang) limitiert, wenn man sie einteilig ausführen möchte. Größere Objekte werden aus mehreren Teilen passgenau zusammengefügt. Hierfür kann der Werbetechniker in der Vorbereitung der Plotdatei eine sogenannte Überlappung erstellen, bei der –  ähnlich der Verklebung einer Tapete in Bahnen – eine Folienbahn die andere minimal überragt.

 

Carbonfolien sind beliebte Klebefolien zur Fahrzeugbeschriftung
Carbonfolien sind beliebte Klebefolien zur Fahrzeugbeschriftung

 

Formstabile, gegossene Folien eignen sich auch für eine Stoß-an-Stoß Verklebung und für Intarsien-Arbeiten. Hierfür muss nur bei der Verklebung auf Genauigkeit geachtet werden. Was passiert, wenn günstige monomere Folien hierfür verwendet würden, haben Sie bereits oben lesen können: Die Folien würden nach einiger Zeit schrumpfen und Spalten und Blitzer dort entstehen, wo vormals die Folienkanten auf Stoß aneinander geklebt wurden. In vielen Fällen schrumpft der Kleber nicht im gleichen Maß wie die Folie und bleibt an der Stelle der ursprünglichen Verklebung zurück. Hier sammelt sich dann Dreck und Schmutz. Dieses Phänomen lässt sich momentan gut bei den vielen Corona-Aufklebern beobachten. Diese Folienbeschriftungen wurden oftmals schnell mit günstigen, momomeren Folien hergestellt.

 

 

Farben und Effekte: die Vielfalt der Werbefolien

Nach der trockenen Chemie kommt nun Leben ins Spiel. Beschriftungsfolien gibt es in unzähligen optischen Variationen, die sich individuell herstellen lassen:

 

  • Glänzende Folien
  • Matte Klebefolien (oftmals für Beschriftungen auf Messen verwendet)
  • Strukturierte Folien (gegossene Qualitäten, z. B. Carbon-Folien)
  • Transparente Folien (weniger zur Beschriftung aber als Schutzfolien einsetzbar)
  • Transluzente Farbfolien (stark durchscheinende Farbfolien mit “Kirchenfenstereffekt”)
  • Glasdekor-Folie (Folien, die eine Milchglasoptik erzielen)
  • Dichroitische Folien (bunte, changierende Farbeffektfolien)
  • Spiegelfolien mit hochspiegelnder Oberfläche
  • Folien in Gold-, Silber- und Platinoptik
  • Spionspiegelfolien
  • (Sonnen-) Schutzfolien
  • Reflektierende Folien mit kleinen, innenliegenden Glaspartikeln, die das Licht zurückwerfen
  • Metallisch anmutende Folien
  • Holzdekorfolien
  • Folien in Steinoptik
  • Stoffdekorfolien
  • nachleuchtende Folien für Sicherheitsbeschriftungen
  • spezielle Designfolien
  • u.v.m.

 

Dichroitische Folien reflektieren Licht in unterschiedlichen Farbeffekten
Dichroitische Folien reflektieren Licht in unterschiedlichen Farbeffekten

 

 

Typische Anwendungen einer Folienbeschriftung

Der Anwendungsbereich für Folien ist wirklich riesig! Hier einige Inspirationen:

 

Autoaufkleber und Fahrzeugwerbung

Wasserfest und Waschstraßen-tauglich werben Folienplots perfekt auf Fahrzeugen. Ideal als Teil der Unternehmenswerbung oder zu Promotion Aktionen erzielen Fahrzeugbeschriftungen eine große Reichweite bei vergleichsweise geringen Kosten.

 

Sticker und  Aufkleber, Wandtattoos

Zuschnitte aus Klebefolien, Aufkleber und Sticker eignen sich für den Innen- und Außenbereich, als Statement-Sticker oder für Guerilla-Werbung. Klebefolien verschönern als Wandtattoos Hotelwände, Büroräume, Privaträume, Schulen, Restaurants und Bars …

 

Folienbeschriftungen auf oder hinter Glas

Klebefolien können auch seitenverkehrt geschnitten werden, sodass man sie durch das Glas in der Durchsicht lesen kann – eine Vandalismus-sichere Folienbeschriftung! Transluzente Farbfolien entfachen einen ganz besonderen Zauber auf lichtdurchfluteten Gläsern. Mit ihnen kann man Stimmungen ganzer Räume positiv verändern – wenn man sich nur traut! Mit Glasdekor- und Milchglasfolien entsteht auf Glas eine effektive Sichtschutz-Folienbeschriftung.

 

Folienbeschriftungen im Außenbereich – alles für Outdoor

Hochwertige polymere und gegossene Folien garantieren witterungs- und UV-beständige Folienbeschriftungen auch über längere Zeiträume, beispielsweise für Firmenschilder, dauerhafte Werbeanlagen und Wegweiser sowie Informationsschilder im Naturschutz oder im Touristikbereich.

 

Möbelaufkleber

Möbelfolien überziehen alte Möbel und Fronten mit einem neuen Look. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Steinoptiken, Folien mit textiler Anmutung oder Holzimitate – hier hat die Qual, wer die Wahl hat!

 

Planenbeschriftungen

Folienschriften und Folienlogos als günstige und schnelle Alternative zu Lackierungen bietet sich auch im Bereich LKW-Planenwerbung an. Die verwendeten Folien sind genau auf den hochgradig flexiblen Untergrund und starke Belastungen abgestimmt (Aufrollen der Beplanung, Hochdruckreinigung, Verschmutzung im Straßenverkehr, Streusalz etc.)

 

Folienbeschriftungen für Messestände

Klebefolien für Messestände werden meist in matter Ausführung angebracht, um unerwünschte Spiegelungen durch die Messebeleuchtung zu verhindern.  Wichtige Kriterien der Auswahl sind in diesem Segment die Verfügbarkeit an Folien mit Farben, die häufig in den Corporate Design Vorgaben der Kunden zu finden sind (so heißt zum Beispiel ein Farbton “Telekom Magenta”), ein günstiger Preis sowie eine gute Wiederablösbarkeit von Messerückwänden und Mietmöbeln.

 

 

Wie werden Folienbeschriftungen hergestellt?

Die Produktion von individuellen Folienbeschriftungen wie Buchstaben, Logos und Freiformen erfolgt auf Schneideplottern. Große Mengen an immer gleichen Motiven können auch gestanzt werden – dies ist aber seltener und wird hier nicht genauer beschrieben.

Grundlage einer klassischen Folienbeschriftung ist der Plot des Motivs aus einer beliebigen Folie. Ein Plot meint hierbei ein mit einem Folienplotter ausgeschnittenes Motiv, einen Text, einen Buchstaben oder ein geometrisches Motiv bzw. eine Freiform. Plotter in der Werbetechnik unterscheiden sich in Schleppmesserplotter und Tangentialplotter. Es gibt Schneideplotter, die Folien von der Rolle verarbeiten, in dem die Folie unter dem feststehenden, nur in eine Richtung beweglichen Schneidemesser durchgeführt wird. Zudem gibt es noch Flachbettplotter, die auf großen flachen Tischen mit beweglichen Messerführungen über die Folien fahren und so die Motive anschneiden. Hierbei wird die Folie angeritzt und durchgeschnitten, jedoch nicht das Trägerpapier.

 

Summa Plotter zur Herstellung von Folienbeschriftungen
Summa Plotter zur Herstellung von Folienschriften

 

 

Aus den Folien unterschiedlicher Qualitäten und Farben werden Texte und Logos  anschließend per Hand “freigestellt”. Die überflüssige Folie wird vom Trägerpapier abgenommen und nur das geschnittene, “geplottete” Motiv bleibt bestehen. So entstehen sehr große – manchmal auch sehr kleine, diffizile Folienplots, die nun mithilfe von Übertragungsfolien oder Übertragungspapieren auf ein Schild, eine Glasscheibe, ein Fahrzeug, eine Messe-Wand oder einen anderen Untergrund appliziert werden. Diese Übertragungshilfen haften stark genug an den Folienoberflächen und ermöglichen es, die Motive vom Silikonträgerpapier abzuheben und auf den neuen Untergrund aufzukleben. Hier ist dann wiederum die Haftung des Klebers am Untergrund stärker als die Haftung des Übertragungspapiers an der Folie.

 

geplottete klebefolie schriftzug mit übertragungspapier
Geplottete Klebefolie: Schriftzug mit Übertragungspapier

 

 

Lasergeschnittene Folienbeschriftungen

Neben dem erwähnten Stanzen und Plotten von Beschriftungsfolien gibt es noch die Möglichkeit des Einsatzes eines Lasers. Mit einer sehr hohen Präzision werden die Folien praktisch kontaktlos geschnitten. Gelaserte Folienbeschriftungen werden hauptsächlich bei technischen Klebefolien, für Zuschnitte von Folientastaturen und in der Automobilindustrie eingesetzt.

Die Folien liegen beim Lasern flach auf dem Bearbeitungstisch und werden durch ein Vakuum angesaugt. Für längere Zuschnitte aus Rollenware ist der Laserschnitt demnach nicht geeignet, wohl aber für besonders feine Schnitte, da ja kein Messer im Einsatz ist, das aufgrund seiner Größe immer eine Materialverdrängung besitzt und welches auch durch Klebstoffabrieb oft verschmutzt und gereinigt werden muss.

Im Übrigen können C02 Laser nur PVC-freie Folien verarbeiten, da ansonsten durch die hohe thermische Belastung giftige Gase entstehen können.

 

Laseranlage zum Schneiden von Folienbeschriftungen
Unsere CO2-Laseranlage schneidet auch Folienbeschriftungen aus PVC-freien Klebefolien

 

Unser Fazit: Mit Folien lässt sich fast alles beschriften!

Die große Vielfalt an Materialien, die Möglichkeit der Bedruckung und Verarbeitung sowie die Kombinations- und Einsatzmöglichkeiten machen Folienbeschriftungen zu dem erfolgreichsten  Klassiker der werbetechnischen Anwendungen. Mit dem entsprechenden Hintergrundwissen kann für jeden Bereich eine geeignete Folie zur Beschriftung gefunden werden.

Bei TYPESONFOIL erhalten Sie in jedem Fall eine fundierte Beratung, zudem verfügen wir über alle Möglichkeiten der Bearbeitung ihrer Wunschfolie. Die anschließende Montage kann durch unsere erfahrenen Werbetechniker erfolgen oder Sie erhalten die Folienbeschriftung  fertig zum Aufkleben vorbereitet, um sie selbst anbringen zu können.

 

Neueste Beiträge


Kontaktiere uns

 
Schreiben Sie uns

Schreiben Sie uns

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren